Kosmetik

Kosmetische Mittel werden unmittelbar auf den menschlichen Körper aufgebracht. Dies erfordert eine detaillierte rechtliche Regelung und Kontrolle zum Schutz des Verbrauchers. Daher gibt es bei kosmetischen Mitteln hohe Anforderungen an die Bewertung der Sicherheit, an die Herstellung sowie Mitteilungspflichten für Hersteller und Importeure.

Seit 11. Juli 2013 gilt die neue Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009. Darin wurden die Verpflichtungen der Hersteller, Importeure und Händler neu geregelt.

Vor der Markteinführung eines kosmetischen Mittels ist eine ausführliche und umfassende Sicherheitsbewertung vorgeschrieben. Hierbei muss die gesundheitliche Unbedenklichkeit des Produktes durch eine toxikologische Beurteilung aller Inhaltsstoffe unter Berücksichtigung der Exposition bei beabsichtigter und vernünftigerweise vorhersehbarer Verwendung belegt werden.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in der toxikologischen Bewertung von Stoffen und Produkten sind wir Ihr Ansprechpartner für die Umsetzung der EU Kosmetikverordnung (EG) Nr. 1223/2009. Wir begleiten Sie bis zur Markteinführung und beraten Sie außerdem bei Fragen rund um die Umsetzung der Guten Herstellerpraxis (Kosmetik-GMP).

Unser Service im Bereich Kosmetik im Überblick:

  • Kompetente und umfassende Strategieberatung, von der Idee bis zur Vermarktung
  • Prüfung der Verkehrsfähigkeit (Abgrenzung zu Arzneimitteln, Medizinprodukten, Biozidprodukten; Prüfung auf verbotene/ beschränkt zugelassene Inhaltsstoffe; Konformität mit Naturkosmetik-Kriterien)
  • Beratung bei der Auswahl ggf. erforderlicher Untersuchungen (z.B. Mikrobiologie)
  • Erstellen von Sicherheitsbewertungen gemäß Art. 10 der EG VO 1223/2009
  • Unterstützung bei der Erstellung der Produktinformationsdatei gemäß Art. 11 der EG VO 1223/2009
  • Überprüfung bereits bestehender Sicherheitsbewertungen und Produktinformationsdateien
  • Unterstützung bei der Notifizierung gemäß Art. 13 der EG VO 1223/2009
  • Prüfung der Konformität mit der Guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice (GMP)) DIN EN ISO 22716
  • Erstellung von Erkenntnismaterial über unerwünschte Wirkungen
  • Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden
  • Unterstützung bei der Aufnahme neuer Inhaltsstoffe in die INCI-Liste
  • Erstellung von Rohstoffprofilen (z.B. zur Festlegung der maximalen Einsatzkonzentrationen)
  • Prüfung der Voraussetzungen und Beantragung des EU Ecolabels für rinse-off Kosmetikprodukte
  • Schulungen zu Themen rund um die Kosmetik

Gern erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir benötigen dafür die Anzahl und Zusammensetzung der zu bewertenden Produkte.

Download Flyer Datenanforderungen Kosmetik

Für weitere Fragen rund um die Umsetzung der EU Kosmetikverordnung steht Ihnen unsere Spezialistin gern zur Verfügung.

Jutta-FuhlrottDr. Jutta Fuhlrott
Dipl. Biochemikerin
Tel. +49 201 798 70 – 192
Fax +49 201 798 70 – 386
fuhlrott@cfcs-consult.com

Zusätzliche Informationen finden Sie außerdem in unserem CFCS-Fachportal Kosmetik.