E – Evaluation (Bewertung)

140604_CFCS-Homepage_Evaluation-GrafikAuch nach dem Einreichen des Registrierdossiers können noch weitere Pflichten auf Sie als Registrant oder Mitglied einer gemeinsamen Registrierung zukommen. Gemäß Art. 41(5) der REACH-Verordnung muss die ECHA mindestens 5% aller für jeden Mengenbereich eingereichten Registrierungsdossiers prüfen.

Die ECHA und die Mitgliedsstaaten prüfen und bewerten die Qualität der von den Unternehmen eingereichten Registrierungsdossiers und Versuchsvorschläge zur Klärung der Frage, ob ein bestimmter Stoff ein Risiko für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt darstellt.

Auch hier sind wir in der Lage Sie kompetent bei der Kommunikation mit den Behörden zu unterstützen oder können diese auf Ihren Wunsch auch vollständig übernehmen.

Zusammen mit unseren Kunden konnten wir schon einige Erfahrungen bei der direkten Kommunikation mit der ECHA sammeln. So konnten wir die ECHA zum Beispiel mehrfach im Rahmen der Prüfung von Versuchsvorschlägen davon überzeugen, für ähnliche Stoffe nur jeweils einen Test auf Toxizität nach wiederholter Verabreichung (90-Tage Studie) und auf Entwicklungstoxizität (OECD 414) durchzuführen.

Bei weiteren Stoffen ist es uns gelungen die ECHA davon zu überzeugen, dass bei einer geringen Exposition auf die Durchführung einer 2-Generationen-Studie verzichtet werden kann, auch wenn der Stoff eine breite Anwendung beim Verbraucher aufweist (Abweichung von den Standard-Prüfprogrammen der Anhänge VIII, IX und X gemäß Anhang XI(3) durch stoffspezifische expositionsabhängige Prüfung).

Unser Service im Bereich Evaluierung im Überblick:

  • Kompetente und umfassende Strategieberatung und Begleitung
  • Erstellung von Argumentationsdokumenten für die Behörden
  • Tiefreichende/Erweiterte/Detaillierte Expositionsbetrachtungen (“higher Tiers”)
  • Überarbeitung von bestehenden Dossiers
  • Begleitung oder Übernahme der Kommunikation mit den Behörden